Die Substruktur der 3 Abusir Pyramiden
Hier wird das Innere von 3 Pyramiden beschrieben. Es handelt sich hier um die Niuserre, Neferirkare und die Sahure Pyramide.

Niuserre Pyramide:

Bild 1: Die Substruktur der Niuserre Pyramide
A
Eingang
B
3 Fallsteine
C
Grabkammer
D
Vorkammer
E
Nebenpyramide
F
Pylon
Tabelle 1: Die Bezeichnungen im Inneren der Niuserre Pyramide

Die Niuserre Pyramide in Bild 1 besitzt eine quadratische Grundfläche mit einem offiziellen Basismaß von 78,9 m. Ihre Höhe wurde mit 51,58 m festgelegt. Ein korrigiertes Basismaß in Königsellen von 78,9 m entspricht 150 KE (78,54 m). Die Abweichung von weniger als einem Meter, bzw. einer Königselle, lässt auf eine sehr exakte Vermessung schließen.

Die Höhe von 51,58 m entspricht korrigiert 100 KE (52,36 m). Auch hier liegt die absolute Abweichung unter einem Meter Differenz.

Leider sind mir für die innere Substruktur keine Abmessungen bekannt.

----------

Neferirkare Pyramide:
Bild 2: Die Substruktur der Neferirkare Pyramide
A
Absteigende Passage
B
Grabkammer
C
Vorkammer
Tabelle 2: Die Bezeichnungen im Inneren der Neferirkare Pyramide

Die Neferirkare Pyramide in Bild 2 besitzt ein rekonstruiertes Basismaß von etwa 105 m. Die Rekonstruktion ist perfekt gelungen, da 200 KE exakt 104,72 m entsprechen. Für die Höhe werden ca. 72 m angenommen, das entspricht 137,5 KE. Hier stimmt etwas nicht, 137,5 KE ist kein harmonisches Maß.

Sie sehen in Bild 2 eine stufige Anordnung. Der Neigungswinkel der Stufen wird mit 73 Grad angegeben. Bei einem Neigungswinkel von 73 Grad wäre von einer Höhe von über 170 m auszugehen. Das entspricht nicht dem Bild ägyptischer Pyramiden, also wurde die Pyramide als unfertig hingestellt.

Nun haben die Ägyptologen spekuliert: Wenn die Pyramide mal fertiggestellt wäre, hätte diese Pyramide bei einem angenommenen Neigungswinkel von ca. 54 Grad wahrscheinlich eine Höhe von ungefähr 72 m erreichen können. Mit dieser erfundenen Geschichte reiht sich die Pyramide wieder in das Bild der anderen ägyptischen Pyramiden ein.

Es scheint sich hier um eine Stufenpyramide oder Knickpyramide zu handeln, das hat wohl niemand bemerken wollen, denn als Stufen- oder Knickpyramide wäre diese Pyramide zeitlich anders einzuordnen gewesen. Nur die unterste Stufenfläche ist bei einer Stufenpyramide steiler als die anderen Stufenflächen.

Meiner Meinung nach fällt durch die stufige Anordnung die Höhe der Pyramide zwangsläufig mit 78,54 m (150 KE) etwas höher als die geschätzten 72 m Höhe aus.

----------

Sahure Pyramide:
Bild 3: Die Substruktur der Sahure Pyramide
A
Fallstein
B
Eingangspassage
1,27 m x 1,87 m
C
Grabkammer
12,60 m x 3,15 m
D
Nebenpyramide
E
Außenbereich
In Bild 3 sehen Sie die Sahure Pyramide. Die ermittelten Maße sind 78,75 m für das Basismaß und 47 m für die Höhe. Die korrigierten Maße in Königsellen ergeben für das Basismaß 150 KE (78,54 m) und für die Höhe 100 KE (52,36 m).

Die Nebenpyramide hat ein Basismaß von 15,7 m und eine Höhe von 11,55 m. Für die Nebenpyramide ergibt sich ein korrigiertes Basismaß von 30 KE (15,71 m) mit einer Höhe von 22 KE (11,52 m).

Für die Substruktur ergibt sich für die Grabkammer in der Sahure Pyramide 24 KE (12,57 m) x 6 KE (3,14 m). Die Eingangspassage hat die Abmessungen 2,4 KE (1,26 m) x 3,6 KE (1,88 m).

----------

Bild 1, Bild 2 und Bild 3 zeigen die typische Substruktur im Inneren der Pyramiden. Lediglich die Anordnung, bzw. die Reihenfolge der einzelnen Abschnitte variiert.

Wie Sie hier unschwer erkennen können, sind die Substrukturen in der Ausführung fast identisch konstruiert. Zu beachten ist auch, dass die Decken der Grabkammern die Resonanzschwingungen an die gesamte Pyramidestruktur nach oben hin abgeben.  Aus diesem technischen Hintergrund müssen die Decken der Grabkammern eine sehr große Masse aufweisen, da sie als mechanische Übertrager dienen.


(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)