Prähistorische Messgenauigkeit Teil 2

 
Als wichtigstes prähistorisches Maß gilt die Nippur-Elle. Dieses Maß ist physikalisch vorhanden und befindet sich im Altorientalischen Museum in Istanbul. Handelt es sich hier um eine archäologische Fälschung?
 
Die Elle wiegt ca. 45 Kg und ist 110,35 cm lang. Sie wurde auf ein Alter von ca. 4500 Jahre datiert. Der Hauptbestandteil der Nippur-Elle ist Kupfer. Verschiedene Kerben weisen auf ein prähistorisches Maßsystem hin.
 
Bild 1: Nippur-Elle im Altorientalischen Museum in Istanbul, mit Kerb-Markierungen
 
Diese Nippur-Elle, gefunden in Mesopotamien, gilt als das Urmaß aller Berechnungen bzgl. vormetrischer Längenmaße. Dutzende Bücher diverser hochdotierter Autoren beziehen sich auf die Auswertung der Abstände zwischen den Kerben 1 bis 6 (6,70 / 20,95 / 24,15 / 6,75 / 5,30). Wenn bei der Auswertung der Abstände in cm etwas schief gegangen wäre, wäre es die Katastrophe schlechthin. Wahrscheinlich müssten alle Autoren tricksen, um plausible Ergebnisse in ihren Büchern aufzuzeigen.
 
Im Internet gibt es zur Nippur-Elle verschiedene Fundstellen mit einer Auswertung in cm. Ich habe eine eigene Auswertung anhand des vorliegenden Bildmaterials vorgenommen und die Abmessungen der Nippur-Elle überprüft.
 
Dazu habe ich die Mitte der vorhandenen Einkerbung mit einer gelben Linie versehen und eine Abstandsmessung der Kerben in Pixel vorgenommen. Für die vorhandenen Kerben mit ca. 5 Pixel Kerbbreite ist somit die Kerbmitte genommen worden. Die Abstände zwischen den Kerben wurden ausgemessen und als Ergebnis dargestellt. Damit wird eine evtl. notwendige Parallaxkompensation der Aufnahme deutlich.
Lfd. Nummer der Markierung
Offizielles Maß in cm
Gemessener Abstand in cm
Anzahl Pixel pro cm
0 - 1
25,60
205
8,00
 
 1 - 2
6,70
52
7,76
 2 - 3
20,95
185
8,83
 3 - 4
24,15
212
8,78
 4 - 5
6,75
62
9,19
5 - 6
5,30
45
8,49
 6 - 7
20,90
169
8,09
 0 - 7
110,35
930
8,43 = Mittelwert
Tabelle 1: Gegenüberstellung der Messwerte, Ausreißer Strecke 1 - 2 und 4 - 5
 
Bei meiner Auswertung ist die Strecke 1 - 2 und die Strecke 4 -5 mit ca. 6,7 cm NICHT gleich. Es ergibt sich ein Pixelabstand von 52 Pixel für die Strecke 1 - 2 und 62 Pixel für die Strecke 4 - 5.
 
In Bild 1 ist deutlich zu erkennen, dass die beiden Strecken (1 - 2 und 4 - 5) in ihrer Länge tatsächlich unterschiedlich sind.
 
Sämtliche Bemaßungen der Nippur-Elle sind ab sofort in Frage zu stellen! Das gilt auch für die daraus hergeleiteten vormetrischen Längeneinheiten wie Finger, Elle, Fuß, usw.
 
Dieser Auswertefehler hätte NIE passieren dürfen!
 
Die frühere Auswertung der Nippur-Elle ist an Dilettantismus nicht zu überbieten!
 
Jetzt werfen wir noch kurz einen Blick auf die Herstellung der Nippur-Elle. Die Kerben sind nicht im kalten Zustand in die Elle eingebracht worden. Eine mechanische Kerbung sieht anders aus. Hier wurde im weichen Zustand der Elle eine Kerbung hineingedrückt. Schauen Sie sich Bild 1 ein an, dann erkennen Sie sofort, dass die seitlichen Flanken zurück gedrückt wurden. Es sieht genauso aus, wie eine Kerbung die im Brotteig oder im Kuchen vorgenommen wurde.
 
Der Schmelzpunkt von Kupfer liegt bei über 1084°C. Um 1000°C liegt ein Zustand vor, der eine Kerbung durch Drücken zulässt. Kupfer hat einen spezifischen Wärme-Ausdehnungskoeffizienten von 16,5. Das bedeutet, dass die Nippur-Elle bei einer Temperatur um 1000°C etwa 18 mm länger war als im heutigen Zustand (Tagestemperatur).
 
Eine exakte Bemaßung ist bei Temperaturen um 1000°C nicht möglich!
 
Nun wird es sonderbar. Die Nippur-Elle wurde mit einer Länge von 0,5185 m definiert. Diese Markierung als Ganzes fehlt. Man muss 3 Strecken addieren, um dieses Maß zu erhalten. Es sind die Abmessungen 20,95 cm, 24,15 cm und 6,75 cm. Als Summe erhält man 51,85 cm. Stellen Sie sich vor, Sie benutzen ein Metermaß und müssten erst 3 Werte markieren, um endlich eine Länge von 1 Meter zu erhalten. Bei oft benutzten 2 m Länge sind es sogar 6 Werte. Wer das glaubt, dem ist nicht zu helfen.
 
Fazit:
 
  1. Diese Elle hat einen Handgriff, ähnlich einer Elle im Schneiderhandwerk. Ein Transportieren der 45 Kg schweren Elle durch den Nutzer wäre durchaus möglich gewesen.
  2. Niemals zuvor ist in der Archäologie eine ähnliche Elle gefunden oder von einer solchen Konstruktion berichtet worden.
  3. Die angegebenen Abstände zwischen den Kerben sind dilettantisch ausgemessen worden. Die offizielle Bemaßung ist damit als obsolet anzusehen.
  4. Das Maß der Nippur-Elle ist als Ganzes nicht zu erkennen.
  5. Der früheste mögliche Zeitpunkt, um eine Elle dieser Qualität herzustellen, ist auf die Zeit der Herstellung einer Dampflok zu datieren.
  6. Bei Temperaturen um 1000°C sind exakte Bemaßungen / Kerbungen unmöglich.
  7. Produkte ähnlicher Bemaßung (Gewichtsmaße, Längenmaße, Behältnisse) können bei "ebay", mit dem Alter um das Jahr 1900, sehr einfach ersteigert werden.
 
Halten Sie die Nippur-Elle für eine archäologische Fälschung?
 
 
(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)