Infraschall

 
Hier beginnt ein sehr interessantes Kapitel über den Infraschall. Infraschall ist sehr tiefer Schall, den wir Menschen nicht hören aber spüren können. Infraschall befindet sich in einer Welt, die uns Menschen weitgehend verschlossen geblieben ist. Große Tiere, wie Wale oder Elefanten, können sich über den Infraschall verständigen. In Naturphänomenen entsteht ebenfalls Infraschall, u.a. entsteht Infraschall bei Gewittern, in Meeresbrandungen, abgehenden Lawinen oder bei Erdbeben. Auch in unserer technisierten Welt erzeugen wir Infraschall. Schwankende Bauwerke (Gebäude, Brücken, etc.), Maschinen (Motoren, Generatoren, Fahr- und Flugzeuge) oder Industriegeräusche, erzeugen ebenfalls, teilweise starke, Infraschallfrequenzen.
 
Interessanterweise gibt es umfangreiche technische Informationen in der Literatur und dem Internet über Infraschall. Das ist dadurch begründet, dass Windkraftanlagen u.a. diesen tiefen Schall erzeugen und sehr viel über die möglichen Gefahren von Infraschall geschrieben wurde. Auch Städte erzeugen ein akustisches Bild vom Infraschall. Wir Menschen meinen, dass Infraschall grundsätzlich schädlich für die Gesundheit ist. Verhält es sich wirklich so, oder fehlt uns Menschen einfach das Hintergrundwissen zu dem Phänomen Infraschall. Unser Wissen steht erst am Anfang und wir müssen noch vieles über Infraschall lernen. Seit kurzem gibt es medizinisches Gerät, welches mit Hilfe von Infraschall muskulöse Verspannungen auflöst.
 
Infraschall ist über eine tiefe Frequenz mit einer bestimmten Wellenlänge definiert. Je tiefer der Schall, desto größer die Wellenlänge.
 
(In Höhlen, wie z.B. dem Hypogäum auf Malta, habe ich in der Orakelkammer sehr tiefe Geräusche (stehende Wellen) erzeugen können.)
 
Bauwerke haben über ihre Abmessungen eine eigene Akustik. Baulich bedingt, ist über die Abstände der Wände zueinander, die Wellenlänge und damit die tiefste Frequenz im Raum definiert.
 
Diese akustischen Gesetze gelten sowohl für Höhlen, als auch für Kammer- und Gangsysteme (Substrukturen) in Pyramiden.
 
Bis jetzt glauben Sie, dass der sichtbare Teil der Pyramide der wichtigste Teil ist. In der Literatur wird unser Augenmerk immer auf den sichtbaren Teil der Pyramiden gelenkt. Das ist aber falsch. Richtig ist, dass die Pyramide "nur" ein Berg aus einzelnen Steinen ist. Der sichtbare Teil der Pyramide dient lediglich als Resonanzkörper, ähnlich dem Korpus eines Musikinstrumentes.
 
Das Bildmaterial für die Substrukturen stammt aus dem Buch "Geheimnis der Pyramiden" von Mark Lehner.
 
Auch in Wikipedia.de finden Sie diese Zeichnungen aus dem Buch wieder.
 
Für die speziellen Zeichnungen der Substrukturen von Franck Monnier besitze ich Rechte zur Veröffentlichung.
 
Die Zeichnungen in 3D für die Erklärung der einzelnen Abschnitte der Substrukturen stammen aus meiner Hand und verdeutlichen die akustischen Verhältnisse in der Proportion und Funktion.
 
(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)