Das Geheimnis beim Tempelbau scheinen die 100 Grad zu sein. Also eine Vorgabe im Bau des Tempels mit einem Winkel im Dezimalsystem von 100 Grad. Dieser Effekt ist nur auf diesem Breiten- und Längengrad in einer Höhe von 197 m über dem Meeresspiegel zu erwarten.
 
Nur hier in Abu Simbel auf dem Breitengrad von 22,34533 Nord und dem Längengrad 31,615278 Ost, ist die Sonne in der Lage, direkt in den Eingang des Tempels zu scheinen und zwar nur an diesen beiden Tagen im Jahr. Ausgemessen mit GoogleEarth ist der Tempel genau an dieser Position im Winkel von 100 Grad ausgerichtet und erbaut worden.
 
Ähnlich gelagerte Lichteffekte kannten schon die alten Megalithiker zur Zeit der Wintersonnenwende bei Sonnenaufgang. Zu finden in NewGrange in Irland (53. Breitengrad). Die Entfernung (Luftlinie) zwischen Abu Simbel und NewGrange beträgt ca. 4730 km. Dieses Wissen scheinen beide Kulturen besessen zu haben.
 
Ich finde es sehr verwunderlich, dass jährlich hunderttausende Menschen verschiedene Sonnenwunder in Stonehenge, Ägypten oder Peru bewundern, aber niemand diese besonderen Sonnenstände nachrechnet, bzw. deren Besonderheiten näher untersucht.
 
(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)

Der Tempel von Abu Simbel

 
Der Tempel von Abu Simbel in Ägypten gilt als Sonnenwunder.
 
Am 21.02 und am 21.10 eines Jahres scheint die aufgehende Sonne direkt in den Tempeleingang von Abu Simbel hinein. Das Schauspiel dauert ungefähr 20 Minuten.
 
Wichtig: Es handelt sich hier nicht um die bekannten Tag- und Nachtgleichen oder um die Sonnenwenden. Diese finden alle 6 Monate statt. Hier aber liegen exakt 8 Monate zwischen den Sonnenaufgängen!
 
Ist der Tempeleingang nach dieser Besonderheit geplant worden? Und wenn ja, warum?
Diese Frage ist ein weiteres Rätsel in der Archäologie.
 
Des Rätsels Lösung ist natürlich im Sonnenaufgang zu finden. Also muss die geographische Position des Tempel nach besonderen Gesichtspunkten geplant worden sein. Der Sonnenaufgang lässt sich bekannterweise nicht verändern...
 
Was ist an dieser Position so einzigartig?
Warum liegen genau 8 Monate zwischen den Ereignissen?
 
Der Lösung kommt man näher, wenn die Daten der Sonnenauf- und Untergänge für die beiden Tage des Jahres berechnet werden. Hier muss sich ein Geheimnis finden lassen.
 
Folgende Werte habe ich berechnet:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Datum
21.02.2016
21.10.2016
Morgendämmerung
5:00
5:30
Sonnenaufgang
5:22
5:53
Sonnenhöchststand
11:08
11:39
 Sonnenuntergang
16:54
17:24
Abenddämmerung
17:17
17:47
Sonnenscheindauer
11:31
11:31
 Sonnenrichtung der
aufgehenden Sonne
(Nord=0°, Ost=90°, 
Süd=180°, West=270°)
100 Grad
 100 Grad