Die Positionen auf der Nordhalbkugel

 
Es werden für die Berechnung 5 Positionen auf der Nordhalbkugel herangezogen. Von Nord nach Süd betrachtet sind es
 
Für die Schattenlänge zur Mittagszeit (südl. Ausrichtung) wurden unsere bekannten 4 Jahreszeiten und die 4 keltischen Jahresfeste ausgewertet. Für jede der 5 geographischen Positionen wurden jeweils 8 Schattenlängen berechnet.
 
Die Sonnenauf- und Untergangswinkel sind auf einem Kreis (Radius=9cm) eingetragen. Der Kreis eignet sich sowohl für eine Kreisgrabenanlage, als auch für ein rechteckiges Steinfeld.
 
Es folgen 2 exemplarische Grafiken für Stonehenge. Die gesamten 10 Grafiken können Sie sich unter Tools als .pdf-Datei downloaden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erklärung:
 
Der Kreis stellt ein Steinfeld dar, wobei der Beobachter von Norden nach Süden schaut. Die Wendezeiten der Sonne werden am Boden markiert. Beim oberen Bild, am 21.06., ist der Sonnenaufgang im Osten (49°) und der Sonnenuntergang im Westen (311°) am Boden markiert (Frühlingsanfang). Für den Winteranfang zum 21.12. sind die Bodenmarkierungen (128° und 232°) ebenfalls vorhanden.
Beim unteren Bild handelt es sich um die Daten zu den keltischen Jahresfesten.
 
Die Druiden der Kelten hatten astronomisches Wissen. Jedoch können ohne schriftliche Aufzeichnungen keine Berechnungen, bzw. Auswertungen getroffen worden sein.
 
So könnte eine Aufzeichnung in prähistorischer Zeit stattgefunden haben:
Evtl. gab es für diese Art von Aufzeichnungen keine Schrift, sondern es wurden nur die täglichen Schattenlängen (flüchtige Daten) festgehalten, indem z.B. Schilfrohr in der entsprechenden Länge für jeden Tag passend abgeschnitten wurde. Wenn diese 365 Schilfröhrchen mit einem Zwirnsfaden verbunden wurden, erhält man ein Abbild der Jahres-Sonnenstände. Diese Schilfröhrchen können nach einem Jahr zu einem Kreis aufgestellt werden. Man erhält eine sogenannte Kreisgrabenanlage, wie z.B. die in Goseck (51,8913°). Der umgebende Wassergraben diente wahrscheinlich als große Wasserwaage für astronomische Ausrichtungen.
 
Die Betrachtung von Schattenlängen liefert unglaubliche Ergebnisse, die im nächsten Beitrag ausgewertet werden.
 
(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)