Die Abmessungen der Roten Pyramide

 
Alle Angaben über den Neigungswinkel in der Literatur und dem Internet ergeben unterschiedliche Werte mit großen Abweichungen.
 
Jeder Autor behauptet, dass seine Maße die "Richtigen" sind. Behaupten kann man viel, aber wo bleibt der Beweis? Fest steht, dass Angaben über Neigungswinkel in den Pyramiden immer harmonisch geplant und ausgeführt wurden. Ich habe sehr lange darüber nachdenken müssen, welche Harmonie in dieser Pyramide, bzw. im Neigungswinkel versteckt ist. Nun habe ich die Lösung gefunden, sie liegt im Auge des Betrachters.
Bild 1: Die Rote Pyramide in Dahschur, oder auch Nord Pyramide genannt
 
Die Rote Pyramide ist die dritthöchste Pyramide und vom Volumen her die drittgrößte Pyramide in Ägypten. Sie besitzt den kleinsten Neigungswinkel aller Pyramiden und ist die flachste Pyramide.
 
Offizielle Maße aus Wikipedia©
 
 
Basismaß:
220 m
Höhe (ursprünglich);
109,5 m
Höhe (heute):
104 m
Neigung:
43° 22'
Tabelle 1: Wichtige Maße der Roten Pyramide
 
Nun möchte ich erst einmal die Maße aus obiger Tabelle nachrechnen. Die Angabe des Neigungswinkels bezieht sich auf die halbe Breite der Pyramide. Also eine Linie von der Spitze bis zum halben Basismaß. Ein Neigungswinkel von 43° 22' entspricht einem Dezimalgrad von 43° 22/60', oder einfach 43,3666666 Grad.
 
Die ursprüngliche Höhe geteilt durch das halbe Basismaß ergibt 0,995454. Das ergibt einen Neigungswinkel (arctan) von 44,869470 Grad.
 
Die heutige Höhe geteilt durch das halbe Basismaß ergibt 0,945454. Das ergibt einen Neigungswinkel (arctan) von 43,393980 Grad.
 
Die Angabe des Neigungswinkels aus obiger Tabelle in Wikipedia© ist falsch.
 
Eine heutige Höhe von 104 m entspricht mit hoher Wahrscheinlichkeit 200 Königsellen, also 104,72 m. Die ursprüngliche Höhe von 109,5 m ist die Differenz zu dem Pyramidion, was verschiedene Autoren einfach erfunden haben. Auch in dieser Pyramide ist die Sekunde und das Maß der Erdbeschleunigung für nachfolgende Generationen festgehalten worden. Wie Sie es berechnen können, erfahren Sie in meinem Buch. Auch an dieser Stelle möchte ich betonen, dass die Rote Pyramide ebenfalls einen akustischen Kern aufweist.
 
Siehe Beitrag: Tiefton aus der Königskammer - Anmerkung - (Gang- und Kammersystem der Roten Pyramide)
 
Nun wieder zum Neigungswinkel. Die Frage, nach welchen Kriterien und aufgrund welcher Überlegungen der Neigungswinkel der Außenfläche der Roten Pyramide festgelegt wurde, ist weiterhin ein Geheimnis. Es gibt keine einleuchtende Erklärung, so scheint es. Verschiedene Neigungswinkel, die im Jahr 2009 auf der 41. Ägyptologenkonferenz herumgereicht wurden, ergaben u. a. Werte von 43°36'11". Sir Petrie hat um das Jahr 1880 einen Neigungswinkel von 44°36' gemessen.
 
Wo bleibt denn nun die Harmonie in der Geometrie? Das will ich Ihnen jetzt erklären. Der Neigungswinkel einer Pyramide erklärt sich von der Spitze der Pyramide bis zum Boden. Die Position am Boden ist genau die halbe Pyramidenbreite.
 
Nun betrachten wir den Neigungswinkel der Roten Pyramide einmal ganz anders. Stellen Sie sich vor, Sie fahren in der Wüste mit dem Auto in Richtung der Roten Pyramide. Am Horizont taucht nun die Pyramide auf. Wenn Sie genau aus einer der 4 Himmelsrichtungen kommen, sehen sie die Pyramidenbreite mit dem Basismaß von 220 m vor sich. Kommen Sie aber aus einem Winkel von 45 Grad, also Nord-West, Süd-Ost, Nord-Ost oder Süd-West, sehen Sie die Rote Pyramide in voller Breite vor sich. Sie sehen die Pyramidebreite in der Diagonalen vor sich. Das ist der beeindruckenste Anblick der Roten Pyramide. Wie oben angesprochen, liegt die Lösung im Auge des Betrachters. Wenn Sie die Rote Pyramide in voller Breite vor sich sehen, ergibt sich ein harmonischer Pyramidenwinkel an der Spitze der Pyramide von exakt 111 Grad. Diesen Wert können Sie direkt anhand von vielen Bildern aus dem Internet selbst überprüfen.
 
Nun müssen wir über den harmonischen Pyramidenwinkel den exakten Neigungswinkel berechnen.
 
 
Bild 2: Der harmonische Pyramidenwinkel an der Spitze von 111 Grad
 
Wir rechnen die zwei fehlenden Winkel aus. Dazu ziehen wir von 180 Grad genau 111 Grad ab und erhalten 69 Grad. Für jeden der zwei Seitenwinkel erhalten wir also 34,5 Grad. Nun brauchen wir den Wert der Pyramidenhöhe. Dabei spielt das richtige Maß im Ergebnis keine Rolle, da wir über die Verhältnisse der Winkel rechnen. Ich nehme aus obiger Tabelle den ursprünglichen Wert von 109,5 m für die Gegenkathete und rechne Ankathete = Gegenkathete geteilt durch tan(34,5). Als Ergebnis erhalte ich 159,32348863963270663056130678047 m. Dieser Wert ist im rechtwinkligen Dreieck die Diagonale. Nun teilen wir diesen Wert durch die Wurzel aus 2 und erhalten 112,65871921938215459248309372411 m. Jetzt teilen wir nur noch die Höhe von 109,5 m durch 112,65871... und erhalten einen Wert von 0,97196205281518309001252078655625 für Gegenkathete durch Ankathete.
 
Der arctan(0,97196...) ergibt den exakten Neigungswinkel von 44,185406333252714146796055956287 Grad für die Rote Pyramide.
 
Fazit:
 
Der Neigungswinkel der Roten Pyramide berechnet sich aus der Silhouette der gesamten Pyramidenbreite. Die Spitze der Pyramide und die Seitenwinkel sind die Grundlage der Betrachtung.
 
... think different ...
 
 
 
(Bitte beachten Sie das Copyright des Autors)